Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
MFC
#1
Handlung:
MFC sucht einmal mehr das feine Haus auf.
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#2
Handlung:
Anthony arbeitete gerade im Garten, als er MFC erkennt. Er eilt schnell in das Haus, wäscht sich die Hände, wirft sich einen Umhang über die leicht schmutzige Kleidung und ist exakt richtig an der Tür angekommen.

"Marcus, ein schönes neues Jahr und gut dich mal wieder außerhalb der Uni zu sehen. Komm doch rein, darf ich dir etwas anbieten?"
Zitieren
#3
Handlung:
Lächelt.

"Ein Frohes Neues Jahr! Gerne. Ein Glas Wasser. Schön kühl. Mein Lieblingsgetränk."
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#4
Handlung:
MFC wird in das Wohnzimmer geführt. Anthony hat inzwischen einen Vorrat an Posca für seine imperialen Gäste vorbereitet. Er holt ein Glas Wasser und süße Limonade für sich und bringt sie zum Couchtisch und setzt sich in den Sessel gegenüber des ehemaligen Kaisers.

"Bitte sehr. Was macht die Familie?"
Zitieren
#5
"Danke sehr!
Der Familie geht es gut. Die Jungs machen sich gut in ihren Ämtern. Wie geht es Dir und den Deinen?"
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#6
"Den Eltern geht es soweit sehr gut, hab auch nichts Schlechtes von der größeren Verwandschaft gehört."

Handlung:
Er nimmt einen Schluck.

"Aber ich bezweifle irgendwie, dass du für Smalltalk hier bist. Kann ich dir irgendwie behilflich sein?"
Zitieren
#7
Handlung:
Schmunzelt.

"Natürlich hast Du recht. Du könntest etwas für das Reich tun. Das Imperium braucht einen neuen Botschafter in Livornien - und damit auch einen neuen gesanten beim Internationalen Rat. Graf Notaras kehrt nämlich heim, um seine Stadt wieder selbst zu verwalten. Und da ich glaube, dass Du diesbezüglich ganz bestimmt talentiert bist, möchte ich Dich bitten, den Posten dort anzutreten. Selbstverständlich musst Du nicht immer dort zugegen sein. Was sagst Du dazu?"
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#8
"Botschafter? Eigentlich bin ich ja Wissenschaftler und kein Diplomat. Aber ja, würdest du mir etwas über Livornien und den Internationalen Rat erzählen? Ich bin nur mit der UVNO vertraut, President Edwards wurde dort übrigens vor einigen Wochen zum Stellvertretenden Generalsekretär gewählt."
Zitieren
#9
"Ich bin erleichtert!
Über Livornien lässt sich sehr viel sagen. Sie lieben dort gute Küche und gute Weine. Das Land ist eine parlamentarische Monarchie, regiert von König Philipp V - und einer Vielzahl an Parteien in der Regierungskoalition. Und natürlich gibt es da auch noch die Oppositionsparteien. Für uns Ladiner ist das politische Spektrum eher unübersichtlich, dass alle Parteien in EINER Regierung sitzen, ist dann wieder für Livornier unverständlich. Die Bürger dieses Landes werden übrigens Untanen genannt, seltsam. Ach ja: Wenn man von Livornien spricht st damit nur Livornien gemein. Das gesamte Land nennt man korrekterweise "Königreich Beider Archipele", denn der Archipel des Königreiches Melba, weiter im Westen, näher  an Antica gelegen, gehört dazu.
Ebenso eine Überseeprovinz namens Garùpano im Norden unseres Kontinents.
Und der Internationale Rat lässt sich mit der UVNO vergleichen - aber Du weist ja wie das ist: Wirkliche Macht sieht anders aus. Präsident Edwards wurde zum Stellvertretenden Generalsekretär gewählt? Das ist sehr erfreulich.
Ach! Ganz wichtig: Man weis im KBA unsere guten Manieren sehr zu schätzen. Also tritt ruhig ein bisschen "altmodisch" auf."
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#10
Handlung:
Lächelt.

"Definiere bitte altmodisch, ich möchte ja nicht den guten Ruf des Imperiums mit meinem metropolianischen Erneuerungsdrang ruinieren."
Zitieren
#11
Handlung:
Lächelt zurück.

"Altmodisch" durchaus in dem uns bekannten Sinne: Der Dame die Türe aufhalten, einen Handkuss korrekt entbieten - also die Hand der Dame nur leicht anheben, sich tief verbeugen und den Handrücken der Dame mit den Lippen nicht berühren. Also alles Dir sehr bekannte Dinge. Dir wird der Umgang dort nicht schwer fallen."
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#12
"Nun, das ist mir tatsächlich durchaus nicht wirklich persönlich bekannt, sondern eher nur durch die ladinischen Studien. Ich werde versuchen so viel ladinische Etikette in mein metropolianisches Benehmen aufzunehmen. Vielleicht wäre ein Crashkurs an der Prinzenschule angemessen?"
Zitieren
#13
"Aber ja. Wenn Du möchtest, gerne. Dort kann ich als Dein persönlicher Lehrer fungieren. Wenn Du magst."
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#14
"Sehr gerne, die Praxis noch intensiver kennenzulernen wird sicher aufredend sein. Ich bin ja schließlich nur sehr selten in der Ladinian High Society unterwegs und die Ladiner die ich im Alltag kenne haben meine metropolianischen Sitten halt so gut akzeptiert, dass ich teils gar nicht bemerke, wie unladinisch ich manchmal bin."  Big Grin
Zitieren
#15
"Du bist nicht unladinisch. Du bist eine Facette im Kristall. Ich werde Dir gar nicht so viel beibringen müssen."
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#16
"Nun, wenn du mich dort unterrichten würdest, dann könntest du das ja durchaus auch hier tun, nicht?"
Zitieren
#17
"Gut. Wann wäre es Dir recht?"
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#18
"Falls du nichts zu tun hast, ich hätte jetzt direkt Zeit."
Zitieren
#19
"Ich hatte fast mit dieser Antwort gerechnet.
Beginnen wir: Kennst Du den Unterschied zwischen einer Gesandtschaft und einer Botschaft?"
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#20
"Ja, im Imperialen System steht eine Gesandtschaft über einer Botschaft, wenn ich mich recht erinnern kann."
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste