Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Aquilegia
#41
Orden der Iedi,'index.php?page=Thread&postID=16934#post16934 schrieb:"Entschuldigt Hoheiten,

Ladinien mag keinen Strom exportieren können, aber Metropolis könnte das einrichten."

Metropolis könnte sich auch um die Aufarbeitung der Gewässer kümmern, aber das lässt der Iedi unerwähnt, schließlich ist das ein weiterer Schritt dieser (ehemaligen) Freunde, Feinde (und jetzt wieder) Freunde in Richtung Versöhnung und Freundschaft, da will der Iedi natürlich nicht stören. Doch eine Lösung für das Energieproblem kann und muss er anbieten, damit der Plan der beiden gesichert ist.

dreht sich zum Metropolianer,da die Kaiserinmutter in sich ruht

"Erzählt mir mehr dazu."
Zitieren
#42
Hamid al Syrte,'index.php?page=Thread&postID=16933#post16933 schrieb:"Pardon,Wissen wir nicht kaiserliche Hoheit.Ausfälle bedeuten das die Industrie stillsteht,das mag unsere Industrie nicht,das mag unser Staat nicht.Ein nationaler Notstand ?Nun,strenggenommen ist es ein begrenzter regionaler Notstand.Nubia ist betroffen,ein bischen schwappt es an der Küste Kush,die Schleusen,die uns Milliarden Meroe gekostet haben halten.Da Ladinien keinen Strom exportieren kann,sind unsere Möglichkeiten begrenzt."


"Es geht mir um die Verbrackung der Gewässer. Die könnte man verhindern. Die grenznahen Seen werden also starkgenutzt? Das wusste ich gar nicht. Nun, wir könnten es aber trotzdem versuchen. Die Peninna, die baeticanischen Provinzen *SO*Sie meint Picenum Inferior und Sperior*SO*, die Bagaudia und auch Dacia könnten, genauso wie Abessinia, so denkeich, etwas Wasser entbehren. Wenn wir an einemStrang ziehen..."
Kaiserinmutter
"Die Hand an der Wiege regiert die Welt!"
Zitieren
#43
Die Flüchtlinge werden sachkundig versorgt. Lebensmittel, Frischwasser etc.

Unterdessen schwärmen kaiserliche Beamte aus. Offensichtlich beginnen sie mit der Vermessung des Umlandes von Aquilegia. Cardo und Decumanus der
neuen Colonia werden wohl jetzt schon festgelegt.
Zitieren
#44
Hamid al Syrte,'index.php?page=Thread&postID=16968#post16968 schrieb:
Orden der Iedi,'index.php?page=Thread&postID=16934#post16934 schrieb:"Entschuldigt Hoheiten,

Ladinien mag keinen Strom exportieren können, aber Metropolis könnte das einrichten."

Metropolis könnte sich auch um die Aufarbeitung der Gewässer kümmern, aber das lässt der Iedi unerwähnt, schließlich ist das ein weiterer Schritt dieser (ehemaligen) Freunde, Feinde (und jetzt wieder) Freunde in Richtung Versöhnung und Freundschaft, da will der Iedi natürlich nicht stören. Doch eine Lösung für das Energieproblem kann und muss er anbieten, damit der Plan der beiden gesichert ist.

dreht sich zum Metropolianer,da die Kaiserinmutter in sich ruht

"Erzählt mir mehr dazu."


"Nun wir können Euch helfen, indem wir Energie an Euch exportieren, unsere Speicher und Energieübertragungsmethoden können Euch dabei helfen, wir könnten z.B. mehrere Energie-gewinnende Satelliten für Euch abstellen, wir produzieren sowieso einen Energieüberschuss, mit dem neuen Metropolis hier auf der Erde, folglich können wir sicherlich ausreichend Energie für Euer Land produzieren und Kush so vor ausfällen bewahren, wir können uns auch auf die Bedürfnisse Eures Energiesystems anpassen und so unsere Lieferungen daran festmachen was Ihr für Übertragungsmethoden braucht."
Möge die Macht mit Euch sein.
Der Orden der Iedi
[Bild: avatar-333.png]
Zitieren
#45
Das klingt sehr futuristisch,doch wenn es machbar ist sehr interessant.
wendet sich dann zur kaiserlichen Mutter und Oma
Kaiserliche Hoheit,diesen euren Vorschlag können wir sicher versuchen.
Zitieren
#46
"Am besten sprechen wir mit dem Comes Alexandriais darüber. Und mit der Dioketissa Thivariae...Das dürfte recht schnell gehen."
Kaiserinmutter
"Die Hand an der Wiege regiert die Welt!"
Zitieren
#47
fragt sich wer die Dioketissa wohl sein mag und was die nun bei der Sache zu tun hat,schweigt aber.Weiser doch das die Ladiner gern miteinander überall über jeden Halm leidenschaftlich reden.
Wie ihr meint.
Zitieren
#48
Auf Wunsch der Kaiserinmutter erscheint die Dioketissa und stellt sich vor:

"Helena Justina Falcata mein Name, Dioketissa Thivariae. In meinen Hoheitsbereich fallen einige, nein: etliche Gebirgsseen. Was wir in der Dioecesis Alexandria abzapfen, könnte aus meiner Dioecesis ersetzt werden. Ich habe die Unterlagen auf der Reise hierher studiert..."

Fügt sie mit einerVerneigung gegenüber der Kaiserinmutter an.
Diocetissa Thivariae
[Bild: i3917b9m1uh.png][Bild: i2248bn0xcx.jpg][Bild: i2255bmymv1.png]
Zitieren
#49
"Dioketissa Falcata seid gegrüsst.Ich höre es wurde etwas hinter meinem Rücken ausgeheckt ?" Smile
Zitieren
#50
Lächelt schelmisch.

"Hinter Eurem Rücken? Aber nein!
Es sieht so aus: Wenn wir Süsswasser von den abessinischen Seen nach Nubia leiten, um eine Verbrackung der Gewässer dort zuverhindern, wenn wir desweiteren aus den Gebirgsseen Eurer Dioecesis Wasser zu den Küstenssen leiten, dann muss dieses Wasser ersetzt werden, sonst bricht den Kushiten ein Teil ihrer Wirtschaft weg. Den Göttern sei Dank: Unser Reich verfügt über Süsswasser in grossen Mengen - und wir haben Herbst! Bessere Bedingungen konnten wir nicht finden.
In medias res: Ich werde Anweisung geben, die Aquädukte der Gebirgsprovinzen meiner Dioecesis in Richtung Eurer Provinzen zu öffnen. Inteligenterweisehaben unsere Vorfahren die meisten Wasserleitungen dieser Gegend untereinander vernetzt, umDürreperioden zu überbrücken. Probleme mag es allerdings geben, wenn wir die Regelschieber öffnen, dies ist schliesslich lange nicht mehr geschehen. Aber: Wir haben ja immer schon auf Nachhaltigkeit und Dauerhaftigkeit gebaut. Sollte also nicht wirklich problematisch werden." Wink
Diocetissa Thivariae
[Bild: i3917b9m1uh.png][Bild: i2248bn0xcx.jpg][Bild: i2255bmymv1.png]
Zitieren
#51
"Ausserdem habe ich Anweisung gegeben, dass Wolkengaleeren der S.A.L. Süsswasser aufnehmen undnach Nubia bringen sollen."
Diocetissa Thivariae
[Bild: i3917b9m1uh.png][Bild: i2248bn0xcx.jpg][Bild: i2255bmymv1.png]
Zitieren
#52
Sehr löblich,allerdings bekommen wir denn die passenden Mengen in die Pollux ??Wir könnten doch auch die kushitischen Tankschiffe beiziehen ?blickt zum kushitischen Prinzen,der eifrig nickt
Zitieren
#53
Per Sat Phone wird Faruk informiert,das die caledonische Hilfe vor Minasolum ankert.Er informiert per SMS den Waziri in Djer-Setiu und die hier Anwesenden.
"Kaiserliche Hoheiten,ich habe soeben erfahren,das die caledonische Hilfseinheiten vor Minasolum ankern.Es besteht von dort die Anfrage,die ladinischen Hoheitsgewässer befahren zu dürfen."
Zitieren
#54
Erwidert gutgelaunt ob der Hilfe

"Da sie schon vor Minasolum ankern, können sie auch gleich weiterfahren. Doch sagt ihnen bitte, dass sie den Sesostris-Kanal zwar nutzen können, auch wenn er noch nicht offiziell eröffnet wurde, dass sie dann aber in Gwässer kommen, die an keiner Stelle sehr viel tiefer sind als 24 Fuß...also etwa 8m. Von wenigen Ausnahmen abgesehen ist unser Mittelmeer nun mal nicht tiefer. Sie müssten also um Pangaea herum und besser nicht durch den Kanal."
[Bild: i3615btrar2.png]
Zitieren
#55
"Majestät,die beiden Lazarett Hilfsschiffe werden von einem Träger etc. begleitet.Da dürften 8m Tiefe tatsächlich zu knapp werden.Ich werde vermelden,aussenrum wäre besser."
Zitieren
#56
"Dankeschön. Ich werde meinen Bruder informieren - und auch meinen Onkel, damit die Helfer aus Caledonia auch willkommen geheissen werden."
[Bild: i3615btrar2.png]
Zitieren
#57
Ein Hofbeamter eilt herbei, um alles zu veranlassen, dass man im Ostreich soweit Bescheid erhält.
"Da muss man aus dem Westreich nach Justinianopolis eilen, um dem dortigen Imperator Mitteilung zu machen, dass sich ein caledonischer Hilfsverband vor seiner Haustür aufhält." denkt er sich. Big Grin Big Grin Big Grin
Zitieren
#58
fügt hinzu
"Das ein Flugzeugträger und Begleitschiffe kommen wurde uns vorab mitgeteilt.Dieser wird für die schweren Lastenhubschrauber benötigt.Unser östlicher Nachbar ist ja für seine Friedfertigkeit bekannt.Was man von den Bewohnern Tamatis nicht so sagen kann,die ab und an mal zur spontanen Plünderung vorbeischauten.
Zitieren
#59
Arcadius, der von seiner Grossmutter weiss, dass gewisse Stämme des nördlichen Nachbarn in früheren Zeiten schon mal in chersonnisches Gebiet zum Plündern einfielen zum "kreativen Einkaufen" vorbeigeschaut hatten, lächelt leicht gequält.

"Ja, so hörte ich es auch sagen..." Big Grin
[Bild: i3615btrar2.png]
Zitieren
#60
Ein tiefes brummen ist zu hören,dann sieht man Rotoren drehen und ein Helikopter landet.An Bord der Enkel der Empress des Commonwealth of Caledonia,der im Namen seiner Regierung und in Funktion als Attachè den Einsatz auch der caledonischen Helfer in Augenschein nehmen möchte.Lächelnd hüpft er nach Landung aus dem Heli und nickt den Herren in teurer Bekleidung freundlich zu,irgendeiner wird hier schon das sagen haben.
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste