Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Religion
#1
Was haltet ihr davon ( auch "Ausländer" sind gefagt!) wenn wir das Missionsverbot für Christen aufheben? Denn: Die antiken Götterkulte gefallen mir in ihrer Buntheit sehr, doch verstehe ich die Kulthandlungen nicht wirklich. Wie wäre es, wenn der östliche Hof christlich würde und der westliche (der eine deutliche pagane Mehrheit repräsentiert, weil hier der Großteil der Bevölkerung wohnt) pagan bliebe?
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#2
willst du dann auch diese beiden auch als dich gegenseitig hassend umsetzen den sonnst wäre das ganze nutzlos die beiden glauben vertragen sich nämlich nicht wirklich mit einander außerdem würde das Christentum irgendwie ladinische Gebräuche stören.
Zitieren
#3
Missionierung ist da so eine Sache. Durch Überzeugung den Glauben wechseln ist eine Sache, aber Missionare entsenden ist da eine ganz andere Sache, ein sehr radikaler Akt gegen den wir uns ja eigentlich positionieren. Aber was wäre, wenn das Christentum im Osten plötzlich sehr "inn" werden würde... Ich denke da auch an gewisse Personen in Comagena. Wink

Allerdings sollte Carolus vorher gekrönt werden, er soll ja die pagane Krone vom Ostkaiser empfangen.
Zitieren
#4
Yukiko Kami Asai,'index.php?page=Thread&postID=21379#post21379 schrieb:willst du dann auch diese beiden auch als dich gegenseitig hassend umsetzen den sonnst wäre das ganze nutzlos die beiden glauben vertragen sich nämlich nicht wirklich mit einander außerdem würde das Christentum irgendwie ladinische Gebräuche stören.
Die beiden Religionen haben sich, mit Ausnahme der wenigen Monate der Regentschaft des Manuel XIV Palaiologos, nie bekämpft. Das Ostreich hatte sogar mehrfach chtistliche Kaiser. Und vor 1500 Jahren gab es sogar einen christenfreundlichen Kaiser des Gesamtreiches. Unser Christentum hat seit dem Konzil von Medianopolis die Sprachregelung getroffen, dass die Götter der Paganen Inkarnationen der Heiligen und Heiligen sind. Interessanterweise sind dieselben Götter regelrecht transformiert worden: Die allzu menschlich-bösen Züge der Götter sind verschwunden. Das Christentum lebt im Lande von Anfang an, ist Teil der ladinischen Kultur. Die Kirche hierzulande kennt von Beginn an weibliche Pfarrer etc. Wink
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#5
Juona Phar,'index.php?page=Thread&postID=21380#post21380 schrieb:Missionierung ist da so eine Sache. Durch Überzeugung den Glauben wechseln ist eine Sache, aber Missionare entsenden ist da eine ganz andere Sache, ein sehr radikaler Akt gegen den wir uns ja eigentlich positionieren. Aber was wäre, wenn das Christentum im Osten plötzlich sehr "inn" werden würde... Ich denke da auch an gewisse Personen in Comagena. Wink

Allerdings sollte Carolus vorher gekrönt werden, er soll ja die pagane Krone vom Ostkaiser empfangen.
Comagena gehört administrativ zum Westeich Wink Missionierung ist aber Überzeugung. Niemand wird gezwungen Christ zu werden. Ausserdem sind von den rund 1.000.000 Einwohner der Hauptstadt des Ostreiches gut 5.000.000 längst Christen, auch schon jahrhundertelang. Smile
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#6
Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=21384#post21384 schrieb:Ausserdem sind von den rund 1.000.000 Einwohner der Hauptstadt des Ostreiches gut 5.000.000 längst Christen, auch schon jahrhundertelang. Smile

Ähm 1 Mio Einwohner und 5 Mio davon sind Christen? ?( Hihi

Also wenn ich als *Ausländer* und ehem. Mitspieler mal da Senf zugeben darf - ich bin auch durch das RL Gebaren einer gewissen Religion VL sehr angetan,wenn Salvagiti bzw. Arethania mehrheitlich christlich ticken würde.Im IL gab es zwischen Paganen und zumindest arianischen Christen und den Kopten Parthenias,dem heutigen Suenet nie Probleme.
Da Kush grad Probleme mit seinen nördlichen Muselmännchen hat, geht dort jedenfalls auch der Weg gen Juden- Christentum.
Zitieren
#7
Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=21384#post21384 schrieb:Zitat von »Juona Phar«



Missionierung ist da so eine Sache. Durch Überzeugung den Glauben wechseln ist eine Sache, aber Missionare entsenden ist da eine ganz andere Sache, ein sehr radikaler Akt gegen den wir uns ja eigentlich positionieren. Aber was wäre, wenn das Christentum im Osten plötzlich sehr "inn" werden würde... Ich denke da auch an gewisse Personen in Comagena.

Allerdings sollte Carolus vorher gekrönt werden, er soll ja die pagane Krone vom Ostkaiser empfangen.
Comagena gehört administrativ zum Westeich Missionierung ist aber Überzeugung. Niemand wird gezwungen Christ zu werden. Ausserdem sind von den rund 1.000.000 Einwohner der Hauptstadt des Ostreiches gut 5.000.000 längst Christen, auch schon jahrhundertelang.

Ist dann Missionierung überhaupt noch nötig, wenn wir doch so viele Christen im Land haben? Das klingt zumindest grade so.

Es ging nicht darum, dass Comagena im Osten liegt, sondern, dass der König gerade das Christentum dort groß machen will.
Carolus Rex Commagenen "Mithras"

Haus Vasa
Zitieren
#8
Moin!
Macht doch eine imperiale *Religionserhebung* dann könnte als Ergebnis zur Überraschung herauskommen,das es schon von dem Oberen unbemerkt eine Christianisierung gab/gibt. Big Grin
Zitieren
#9
Es muss natürlich 500.000 lauten. Nach der HP haben wir jetzt 3.280.000 Christen arianischen Bekenntnisses und 312.500 pentapolitanischen Bekenntnisses.
Im gesamten Ostreiche leben etwa 24.000.000 Menschen. Wenn von denen die Hältr Christen wären, lägen wir bei 12.000.000.
Im Westen leben etwa 56.000.000 Menschen. Wäre von denen jeder vierte ein Christ, so wären das in etwa noch einmal 12.000.000 Christen, zusammen also 23 - 24 - 25.000.000 Christen, bei eine Gesamtbeölkerung von 80.000.000 Menschen. Nhristen eine gut wahrnehmbare Minderheit.
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#10
Und tatsächlich haben vielleicht viele Christen ihren Glauben verleugnet, aus Angst, ihre Nachbarn könnten sie, auch und gerade wegen Manuel, scheel ansehen. Da nun aber die Christen nicht geächtet, sondern, in Person des Aegidius, sogar geachtet werden, getrauen sie sich...?
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#11
Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=21390#post21390 schrieb:und 312.500 pentapolitanischen Bekenntnisses.

Eine Zahl, die ich vor einer Ewigkeit bereits zur Korrektur angemeldet habe, nur so nebenbei Wink
Carolus Rex Commagenen "Mithras"

Haus Vasa
Zitieren
#12
Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=21391#post21391 schrieb:Und tatsächlich haben vielleicht viele Christen ihren Glauben verleugnet, aus Angst, ihre Nachbarn könnten sie, auch und gerade wegen Manuel, scheel ansehen. Da nun aber die Christen nicht geächtet, sondern, in Person des Aegidius, sogar geachtet werden, getrauen sie sich...?
Das wäre eine sehr logische Erklärung :-).
Zitieren
#13
Sic! Wink
Diocetissa Thivariae
[Bild: i3917b9m1uh.png][Bild: i2248bn0xcx.jpg][Bild: i2255bmymv1.png]
Zitieren
#14
Also bei uns werden Christen einfach interniert. Rolleyes
Marschall Alrun Amalbalde
Vorsitzende des Zentralkommandos
Diplomat und Regierungschef der Freien Irkanischen Republik
Kommandoabteilung Außenpolitik 3 - Harnar und Renzia
Zitieren
#15
Inländische Andersgläubige verschwinden im seereich oftmals dafür steigt die hai Population deutlich 8)
Zitieren
#16
Bei uns gilt der Islam als Religio non licita. Ich muss das wissen, denn ich selbst habe das Dekret erlassen. Muslime im öffentlichen Raum? Werden sofort verhaftet und ausser Landes verbracht. Geltendes Recht! Das Christentum ist hiervon ausgenommen. In unserer Geschichte gab es mehrfach christliche und auch jüdische Kaiser etc. Der Islam hat hier nichts zu suchen.
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#17
In der Vereinigten Republik, wie sicherlich bekannt, sind gemäß Verfassung alle Religionen verboten.
[Bild: photo-993-55be87ec.png]
El Senador Imperial de la República Popular de Pentápolis
[Bild: i2248bn0xcx.jpg]
Zitieren
#18
Öööööhm, verstehe ich das hier richtig?LINK
Ein Kaiser wird Christ??!!

Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=21529#post21529 schrieb:Bei uns gilt der Islam als Religio non licita. Ich muss das wissen, denn ich selbst habe das Dekret erlassen. Muslime im öffentlichen Raum? Werden sofort verhaftet und ausser Landes verbracht. Geltendes Recht! Das Christentum ist hiervon ausgenommen. In unserer Geschichte gab es mehrfach christliche und auch jüdische Kaiser etc. Der Islam hat hier nichts zu suchen.
Da frag ich mich wohin? Smile Big Grin
Kush hat die Grenzen schön.Ähm nimmt keine ladinischen Muslime auf.Das Commonwealth ist ein rein christlich/jüdisch geprägtes Land, dort gibt es keine Muslime.
Zitieren
#19
Tja, wie es aussieht wird wohl tatsächlich einer der beiden Kaiser Christ. Aber es gab ja schon öfter Christen auf dem Thron. Big Grin
Ladinische Muslime gibt es nicht, in der Öffentlichkeit praktizierende Muslime sind also zwangsläufig Ausländer! Big Grin
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#20
Das sind aber keine von uns!! §$%
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste