Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Im Land der Helvii, im Norden der Großprovinz.
#41
"Seltsamer Antrieb, so ohne Schaufelräder, nicht wahr? Tja, die Schiffe wurden im Ausland gekauft, bezahlt mit dem Silber..."
[Bild: i2954be09pq.jpg]

Vorsitzender des Zentralkomitees der Bagauden (VdZKdB) und Häuptling der Helvii
Zitieren
#42
Es hat gewisse Ähnlichkeit mit alten victorianischen Schlachtschiffen.
Die aus der Zeit, als diese noch mit Dampf und Kohle statt mit Schiffsdiesel fuhren.
[Bild: Ambassador-Signatur.png]
Zitieren
#43
"Wie lange hatte Victorien diese Schiffe denn im Einsatz? Wäre es möglich, dass unsere Panzerschiffe sogar aus Victorien stammen?"

Fragt der Ermittler des Kaisers - leicht alarmiert.
Zitieren
#44
Kann ich so nicht sagen. Viele alte Dampfschiffe wurden auf Dampfturbinen mit Dieselbefeuerung umgestellt.
Das letzte Schiff dieser Art wurde zwar schon in den 50ern der Reserve zugeordnet, aber erst 1992 endgültig ausser Dienst gestellt.
[Bild: Ambassador-Signatur.png]
Zitieren
#45
Marcus Didius rechnet in seine Zeitrechnung um.



"2744 also. 2763 wurden die Schiffe Manuels in Dienst gestellt, 19 Jahre nach Ausserdienststellung der victorianischen Schiffe. Falls man diese gut gepflegt hat, wovon ich ausgehe, kann man vermuten, dass Königreich Victorien habe diese Schiffe an das Eturäerreich verkauft. Wir wissen ja, Manuel hatte die Schiffe aus dem Ausland. Und zu der selben Zeit, in der Schiffe an Manuel gingen, wurde Caledonia an der Grenze zu Ladinia Antica victorianische Kolonie. Ich setze voraus, es gibt victorianischerseits keine Kaufbelege? Hat jemand nach dem Bürgerkrieg in Victorien überprüft, was aus den alten kriegsschiffen wurde? Möglicherweise hat sich das Haus Adipose hieran bereichert?"
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste