Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Erstes Treffen während der Constituante
#1
Der Besuch aus dem Seereich wird zur Constituante, der ersten Sitzung der Asámblia, eingeladen.
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#2
Schreibt noch letzte Notizen zu seinem ersten Vorhaben in der Asámblia...





Zitat:
[Bild: photo-54-5a8814a8.png]




MARCUS FLAVIUS CELTILLUS




IMPERATOR EPHÈBIANORUM




IMPERATOR LADINORUM




REX VITELLIAE




DOMINUS DE INSULAE EXTERNAAE




DOMINUS DE INSULAE INTERNAAE


Ephèbe, ad XXIV de Maius Anno MMDCCLXIV, ad prima fax de Luna Dies
Ephèbe, den 29. Tag im Mai des Jahres 2764, zur zweiten Nachtwache am Montag.


Wir, Marcus Flavius Celtillus, in Unserer Uns von der Verfassung des Imperium Ladinorum zugewiesenen Aufgabe als Bundespräsident der in der Asámblia vertretenen Reichsländer Eturäa, Ephèbe, Nemi und Outre Mèr-Landinia, schlagen gemäß Kapitel VI. selbiger Verfassung die Bildung einer ersten Reichsregierung vor.
Es wird der Asámblia nahegelegt Clarissimus Vitus Annius Abacus zum Reichspremierminister zu bestellen.
Auch empfehlen Wir, Clarissimus Lucius Fiscus in seinem Amt als Quästor Imperialis, sowie Clarissimus Niketas Choniatés in seinem Amt als Praefectus de Re Externaae zu bestätigen.
Gemäß Kapitel III. der Verfassung bitten Wir das Hohe Haus Aulus Flavius Dentatus Caesar als Magister Militum Palatinensis und Publius Claudius Pulcher als Magister Militum Osequium neu zu wählen.
[Bild: photo-55-4bb1c6a9.gif]

[Bild: photo-56-24b98847.gif]



Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#3
Kommt, in seiner Eigenschaft als Archon, als Bundesvorsitzender des Eturäischen Städtebundes, herein, verneigt sich vor dem Kaiser, entbietet das obligatorische kleine Opfer am Altar der Victoria und studiert dann die Vorlage.



"Da wollen wir mal der Erfahrung vertrauen..."
Zitieren
#4
*verneigt sich vor dem Altar der Göttin und legt als Opfer ihre Kampfpeitsche nieder. Darauf wendet sie sich an die Anwesenden*

Meine Herren, mein Besuch dient der Festigung unserer Verbundenheit aber auch ganz praktischen Dingen.

Wir planen ein Kommunikationssystem für den ozeanischen Bereich, das auch nicht so begüterten die Teilnahme erlaubt, flexibel erweiterbar ist, will heißen weltweit, und den Kontakt zwischen den Völkern verbessert. Konkret geht es darum, daß wir mit Hilfe ihrer Kenntnisse unbemannte Luftschiffe als Relais in großer Höhe über den zu versorgenden Gebieten stationieren und sie über unsere Satelliten vernetzen. Es wäre für beide Parteien eine gute Lösung, unsere Gebiete sind dünn besiedelt, sie erhalten Zugang zur Sattechnik. Eben preiswert. Es würde auch bedeuten, daß ihnen auch andere Möglichkeiten des Satnetzes zur Verfügung stehen würden. Derzeit wollen wir auch Dezirujo dazu einladen und auch Kush. Des weiteren ist ein Aufklärungssystem aus Überhorizontradaren angedacht, welches allen beteiligten Staaten Schutz gewähren kann. Also kurz Kommunikation und defensive Aufklärung. Dieses System böte je nach Enge der Verbindung noch diverse andere Möglichkeiten. Dazu später bei Bedarf mehr.
Steht auch geschrieben
pflückt nicht die Blumen, sind lebende Wesen
Die Zeichen vermögen nichts gegen den Wind.
Denn der Wind kann nicht lesen.
Zitieren
#5
"Hmmm...das klingt alles sehr fortschrittlich...und es beträfe auch Kush? Wie ich höre ist dessen Monarch zu Gast bei uns...."

Ohne die Lady, lächelnd, aus den Augen zu lassen folgt eine kaum zu bemerkende Handbewegung, auf deren Antwort der Herrscher gar nicht erst wartet...
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#6
Ein leises "ich höre und gehorche, Herr..."
Zitieren
#7
trifft ein und sieht erfreut den Altar einer paganen Gottheit,kramt in seinen Taschen,legt eine 1 Meroe Münze auf den Altar,kniet sodann nieder und brummelt ein kurzes Gebet..



Zitieren
#8
Na das schiebt sich ja prima zusammen. Smile

wiederholt für König Idris ihre Erklärung...

Hat Kush Interesse?
Steht auch geschrieben
pflückt nicht die Blumen, sind lebende Wesen
Die Zeichen vermögen nichts gegen den Wind.
Denn der Wind kann nicht lesen.
Zitieren
#9
Lady Enigma,'index.php?page=Thread&postID=3938#post3938 schrieb:Na das schiebt sich ja prima zusammen. Smile

wiederholt für König Idris ihre Erklärung...

Hat Kush Interesse?
Prinzipiell besteht Interesse,jedoch verfügen wir über keine sogenannten *Luftschiffe* - was sind das für Gefährte ?
Zitieren
#10
Das sind Fahrzeuge, die sich in einem Gleicgewicht mit der umgebenden Luft befinden. Will heißen, ein Luftschiff wiegt je nach Flughöhegenau so viel wie die Luft welche den selben Raum wie das Schiff einnehmen würde.

Luftschiffe bauen die Epheber, wie stellen die Elektronik und Satkapazität bereit.

Aber bevor wir weiterreden.... Drahtlose Telephonie ist Ihnen bekannt?
Steht auch geschrieben
pflückt nicht die Blumen, sind lebende Wesen
Die Zeichen vermögen nichts gegen den Wind.
Denn der Wind kann nicht lesen.
Zitieren
#11
Natürlich...
Zitieren
#12
Überlegt kurz, bevor er dann antwortet:

"Die ist uns durchaus bekannt...ich selbst habe in der untergegangenen Heimat mal einem Minister sein"Hany" hinterhergeworfen, weil seine Telephonitis doch als sehr störend empfunden wurde...sagt, wäre es möglich, transkontinentale Gespräche über die Hauptpostämter und von dort, konventionell verkabelt, an einzelne Haushalte weiterzuleiten? Denn, berichtigt mich Heiligkeit...ein Seitenblick zum gerade eintretenden Pontifex... Wink , wenn ich irre...aber: Die Priesterschaft wird "cellphones" bei uns wohl eher nicht dulden...."
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#13
Möglich wäre alles. Aber es geht ja gerade darum, den Bürgern die Kommunikation zu ermöglichen. Natürlich nicht nur darum, aber doch an vorderer Stelle.
Steht auch geschrieben
pflückt nicht die Blumen, sind lebende Wesen
Die Zeichen vermögen nichts gegen den Wind.
Denn der Wind kann nicht lesen.
Zitieren
#14
tritt ein,opfert der Victoria eine Schale Trauben aus Edonia und ein Büschel Nemi Kräuter und wendet sich dann allen Anwesenden zunickend dem Kaiser zu:
Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=3942#post3942 schrieb:Überlegt kurz, bevor er dann antwortet:

" Denn, berichtigt mich Heiligkeit...ein Seitenblick zum gerade eintretenden Pontifex... Wink , wenn ich irre...aber: Die Priesterschaft wird "cellphones" bei uns wohl eher nicht dulden...."
Ihr irrt nicht Majestät,Elektronikschrott mögen wir nicht und findet nicht mein und der Götter Wohlwollen.
Zitieren
#15
Lächelt

"Ja, Heiligkeit, ich dachte mir dies. Und so soll es auch sein."

Wendet sich dann an Domina Enigma

"Ihr seht, Telekommunikation für jedermann - für jedermann mittels tragbarer Telephone - lässt sich mindestens in den Reichsländern Ephèbe und Nemi nicht durchsetzen. Denn laut dem Konkordat, dass vom Reiche von Ephèbe und dem Autonomen Tempelstaat Nemi geschlossen wurde, hat die Priesterschaft im Reich von Ephèbe in solchen Belangen Mitspracherecht..."

"...und ich müsste lügen, wollte ich behaupten, dass mir dies nicht auch genau zupass kommt! Man bedenke: Telekomunikation für Jedermann!" denkt sich der Kaiser. Wink
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren
#16
Wirft launig ein

"Und vor allem: Mir reicht es völlig, wenn in Zukunft mich die 21 anderen Bundeskönige Eturäas beinahe jederzeit mich anrufen können. Und ich von Glück sagen kann, wenn sie dabei die Zeitverschiebung beachten und mich noch eine Stunde schlafen lassen...oder, wenn andere Anrufe aus anderen Reichsländern eintreffen..."

"...ausserdem verwirrt zuviel an Information nur die Bürgerschaft"...denkt der Basileos von Nikopolis Big Grin
Zitieren
#17
Zumindest für Landinia/Outre Mer kann ich mir diese Technike vorstellen,doch das ich Zukunftsgezwitscher.Landinien braucht andere Sachen und es reicht wenn ein Kurbel Telefonus im Dorfladen vorhanden sein wird.

Denkt sich: "Fehlte mir noch mich von Methana Gasolina und den anderen Dorfmumien ständig bejammern zu lassen."
Zitieren
#18
Marcus Flavius Celtillus,'index.php?page=Thread&postID=3945#post3945 schrieb:"Ihr seht, Telekommunikation für jedermann - für jedermann mittels tragbarer Telephone - lässt sich mindestens in den Reichsländern Ephèbe und Nemi nicht durchsetzen. Denn laut dem Konkordat, dass vom Reiche von Ephèbe und dem Autonomen Tempelstaat Nemi geschlossen wurde, hat die Priesterschaft im Reich von Ephèbe in solchen Belangen Mitspracherecht..."
Sehr richtig Majestät,doch mit diesem Papyrus wollte ich garnicht erst kommen,aber schön das ihr das Konkordat erwähnt habt.

lehnt sich lächelt zurück und mustert diesen Kushiten mit dem Rauschebart,der leicht lächelnd den Gesprächen lauscht..
Zitieren
#19
Innerlich brodelt es in der Lady, nach außen zeigt sie jedoch keine Regung....

Tja meine Herren, es sind alles nur Möglichkeiten, was davon sie ihren Bürgern zugänglich machen, wäre ihre Sache.

ist wohl sinnlos hier.... Wirklich liebe Freunde, aber von mehr als vorgestern....

Wäre man bereit und fähig, uns die gewünschten Luftschiffe nach unseren Spezifikationen zu bauen?

Und hat man hier Interesse an einem gemeinsamen Frühwarnsystem für den zentralozeanischen Raum?

Und was sagt der König von Kush?
Steht auch geschrieben
pflückt nicht die Blumen, sind lebende Wesen
Die Zeichen vermögen nichts gegen den Wind.
Denn der Wind kann nicht lesen.
Zitieren
#20
Lady Enigma,'index.php?page=Thread&postID=3949#post3949 schrieb:Innerlich brodelt es in der Lady, nach außen zeigt sie jedoch keine Regung....

Tja meine Herren, es sind alles nur Möglichkeiten, was davon sie ihren Bürgern zugänglich machen, wäre ihre Sache.

ist wohl sinnlos hier.... Wirklich liebe Freunde, aber von mehr als vorgestern....

Wäre man bereit und fähig, uns die gewünschten Luftschiffe nach unseren Spezifikationen zu bauen?

Und hat man hier Interesse an einem gemeinsamen Frühwarnsystem für den zentralozeanischen Raum?

Und was sagt der König von Kush?

"Nun, da wäre es gut, die Hauptpostämter mit dieser neuen Technik zu beliefern und diese dann weiterleiten zu lassen..."


"...und bereit und fähig, Wolkenbiremen mit den gewünschten Spezifikationen zu bauen...ja natürlich..."

"...das wir ein grosses Interesse an einem solchen Frühwarnsystem haben, davon könnt Ihr getrost ausgehen, dies dient der Sicherheit des reiches ebenso, wie unsere Modernisierung der Streitkräfte..."

Der Kaiser glaubt eine leichte Verstimmung des Gastes aus Aquatropolis zu verspüren, schiebt den Gedanken dann aber als Einbildung beiseite... Wink
Δοκεῖ δέ μοι καὶ Ιςλαμόνα μὴ εἶναι
Dozent für ladinische Geschichte
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste